Esperanto 2010

erstellt am: 15.07.2010 | von: kultur | Kategorie(n): 2010

ESPERANTO – Kulturfestival am Kirchplatz

Das Programm für das 3. ESPERANTO Kulturfestival am Kirchplatz:

Donnerstag, 15. Juli 2010, 19:00 Uhr:

Bürgermusikkapelle Ehrwald

Die Bürgermusikkapelle Ehrwald eröffnet unter der Leitung des Kapellmeisters Alfred Lercher das Kulturfestival ESPERANTO. Die „Musi“ wurde 1808 erstmalig erwähnt und trägt neben der Unterhaltung unserer Gäste und Einheimischen wesentlich zur Dorfgemeinschaft bei.

Weitere Informationen über BMK Ehrwald…
Donnerstag, 15. Juli 2010, 21:00 Uhr:

Woodpark

Woodpark ist jung, innovativ, dynamisch und energiegeladen. Die vier Musiker aus der Bretagne und Deutschland arrangieren traditionelle und irische Musik neu und bringen dabei ihre unterschiedlichen musikalischen Backgrounds (Klassik, Jazz, Folk, Rock) mit ein. Dabei entsteht ein unverwechselbarer Sound, der von der traditionellen Kombination aus Fiddle (Barbara Hindermeier) und Flute (Boris Le Nevé) getragen wird. Für kravtvollen Rhythmus sorgt die Bodhran (Matthias Eisenbarth) und Chris Seith an der dynamisch gespielten Gitarre. Er rundet durch seine Gänsehaut erzeugenden Songs das mitreissende Programm der Band ab. Nicht nur Klänge aus Irland werden zu hören sein, der Zuhörer wird auch auf musikalische Ausflüge in die Bretagne und nach Bayern entführt.

Weitere Informationen über Woodpark…

Freitag, 16. Juli 2010, 17:00 Uhr:
Mooswind

Das Projekt mooswind entstand, wie sollte es bei kreativen musikern auch anders sein,……???? an der bar. Die Idee war, sich und seine eigenen songs auf einem cd sampler zu präsentieren und in weiterer Folge dies auch live auf der Bühne zu performen. Der Winter zog ins Land, der Frühling folgte und es passierte immer noch nichts als man auf die idee kam sich in wöchentlichen Meetings auszutauschen und dieses einzigartige Project doch endlich zu starten. Jeder feilte an seinen eigenen Titeln, werkte fleißig im Studio und so bekam das Ganze langsam ein ernstzunehmendes Konzept. „Ein gemeinsames Lied muss noch her“, schallte es durch den Talkessel von Ehrwald, Lermoos, Biberwier und so werkelte man an dem Ausnahmetitel „let the music“ befand ihn für gut und festigte einen Präsentationstermin für die ganze Geschichte die am 20. November unter dem Titel „MOOSWIND STIMMEN AUS DEM TALKESSEL“ uraufgeführt wurde und unter frenetischem Beifall der zahlreichen Anwesenden regen Anklang fand. PROJECT MOOSWIND wird auch in Zukunft present bleiben und versuchen mit dem einen oder anderen Konzert bzw. neuen Songs die Zuhörerschaft zu überraschen.
PS: for more information klick dich auf die einzelnen myspace-seiten der Künstler!!!!
cu project mooswind

Weitere Informationen über Mooswind auf MySpace…

Freitag, 16. Juli 2010, 21:00 Uhr:
groove AG

Die „groove AG“ – Musik, die direkt in die Beine geht. groove AG ist der Name einer neuen Coverband aus Tirol. Die Mitglieder der groovigen Viererbesetzung sind in der heimischen Musikszene längst keine Unbekannten mehr. Neben dem ausserferner Sänger Martin Payr, der sich mit Bands wie „Jukebox“ und „Creepy Crawly“ einen Namen machte besteht die g:AG aus der lebenden Gitarren-Legende Andy Überbacher (Ex-Röntgenband, -Jukebox, -Freestyle uvm.), dem aus dem angrenzenden Allgäu stammenden Bassisten Chris „Fichi“ Häring (Ex-Plan B) und der Hoffnung kommender Drummer-Generationen Mirko „Smirre“ Schuler. Der Name der g:AG ist selbstverständlich Programm. Die vier Musiker widmen sich in erster Linie unterhaltsamer Musik, die auf Anhieb ins Tanzbein geht. Besonderes Augenmerk wird dabei auch auf moderne deutschsprachige Titel aus den Bereichen Rock, Funk und HipHop gelegt. Zu hören sind Songs von Künstlern wie AC/DC, Bob Marley, U2, Red Hot Chili Peppers, Kings of Leon, Green Day, Jan Delay, Die Fantastischen Vier oder Jazzkantine; aber auch Titel von Jamiroquai, Queen, Billy Idol, Maroon 5, Michael Jackson oder Sting sind fester Bestandteil des Programms.
Viel Spaß beim Abgrooven!!!

Weitere Informationen über groove AG auf MySpace…
Samstag, 17. Juli 2010, 15:00 Uhr:
Linedance mit Workshop

Der Linedance Club Allgäu präsentiert ihr Können und lädt alle Tanzbegeisterten und Country Fans ein, bei einem Workshop mitzumachen.

Weitere Informationen über Linedance Club Allgäu…
Samstag, 17. Juli 2010, 17:30 Uhr:

Matching Ties

Matching Ties heißt zu deutsch „zusammenpassende Krawatten“, welche diese lustigen Musiker immer auf der Bühne tragen. Der Name der Band hat aber auch eine zweite Bedeutung, abgeleitet vom Englischen „ties“ oder „Verbindung“. Musiker verschiedener Nationalitäten, vereint zu einem Ziel: Die Gemeinsamkeit der Musik ihrer Länder. In diesem Falle: „British, Irish & American Ties“.

Weitere Informationen über Matching Ties…
Samstag, 17. Juli 2010, 20:00 Uhr:
Soultravelers

Wie einst schon Jason und die Argonauten oder König Arthus und seine Ritter der Tafelrunde, so machen sich auch in unseren Tagen 11 unerschrockene Helden auf die heilige Suche nach einem legendären Schatz, einer Form der Musik die wahrhaft und ehrlich ist: Soul. 11 Außerferner Musiker, die aus den Untiefen der heimischen Musikszene emporstiegen, um dieser himmlischen Mission zu folgen, bilden die glorreichen „Soultravelers“. Auf ihrer Suche unter fachkundiger Führung von Iris Schmid wurden die Soultravelers schließlich fündig bei den Blues Brothers, den Commitments, Aretha Franklin und vielen anderen. So reisen sie nun durch die Lande, um den Sound des Soul zu verkünden und von ihrer Reise durch die Geschichte des Soul von seinen Anfängen bis in die Gegenwart zu berichten. Mit einer soliden Rhythmusgruppe, einem satten Bläsersatz und drei Leadsängern/innen, die in eine heilige Allianz aus gnadenlosem Groove und fetten Chorsätzen treten, präsentieren sich die Soultravelers so erdig und schwarz, wie Außerferner nur sein können.
Lassen sie sich mitnehmen auf eine Reise zur Seele der Musik. Alles einsteigen! Zug fährt ab!

Weitere Informationen über Soultravelers…
Sonntag, 18. Juli 2010, 11:00 Uhr:

Weißwurst – Frühschoppen mit der Schlossanger Geigenmusig

Die „Schloßanger Geigenmusig“ trägt ihren Namenseit 1990 zu Ehren der Burgen und Schlösser, die in den Heimatorten der Musikantinnen und Musikanten liegen, und weil die Geigen tonangebend sind. Klaus Wankmiller leitet die Gruppe, sammelt, bearbeitet und arrangiert die Stücke und spielt die 1. Geige. Michael Jaumann, Geigenbaumeister in München, spielt die 2. Geige und Manfred Pfeifer zupft oder streicht die große Bassgeige. Für die Begleitung sorgen Eveline Pfeifer auf dem Osttiroler Hackbrett, Barbara Wankmiller auf der Harfe und Hannes Neururer auf der Steirischen Ziehharmonika. Der Jahresablauf bringt unterschiedliche Gelegenheiten zum Musizieren: Sehr gerne spielt die „Schloßanger Geigenmusig“ zum Tanz auf.

Für ein schönes Tanzfest werden mitunter auch lange Anreisen angetreten, und Volkstanzabende in Innsbruck, Bregenz, im Salzburger Land und im Allgäu sind jährliche Fixpunkte. In der ruhigen Zeit, in der Fastenzeit und im Advent, gibt es besinnliche Weisen zu hören. Und auch so manches Brautpaar hat den Start in seinen gemeinsamen Lebensweg von der „Schloßanger Geigenmusig“ begleiten lassen.