Kulturwelten

erstellt am: 03.09.2006 | von: kultur | Kategorie(n): 2006

Kulturwelten – Azteken, Mayas, Totonaken und Yaki

Die Tanzgruppe Ometeotl präsentierte ein vielfältiges Programm taditioneller und ritueller Tänze aus dem alten Mexiko, die von dem Leiter der Gruppe, Xokonoschtetl, in deutscher Sprache eingeführt und in ihrer tiefen symbolischen Bedeutung erklärt wurden.

Die vier größten Indianerstämme Mittelamerikas – Azteken, Mayas, Totonaken und Yaki – sind in den verschiedenen Tänzen vertreten. Ihre Tänze spiegeln die Verbundenheit zur Natur und die Verehrung der Mutter Erde als Grundlage ihrer Religion wieder.

So zum Beispiel der „Rehjagdtanz“, welcher den Zyklus allen Lebens symbolisch darstellen soll und das Verhältnis zwischen Jäger und Beute beschreibt – Dankbarkeit und Demut. Andere rituelle Tänze verehren den Mond, das Feuer, die Saat und Ernte, das Alter in Verbindung mit Weisheit oder verschiedene Tiergestalten.

Es erwartete Sie ein aufregendes und ausdrucksstarkes choreografisches Erlebnis.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.xoko.org.